Mittelfranken brandgefährlich an DKM Tag 3: 1 Titel, 1 Vizemeister und 5 Finalteilnahmen

Vom 17.11. bis 20.11. finden die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Wuppertal statt. Auch hier sind wieder Vereine aus Mittelfranken stark vertreten:

Von der SG Mittelfranken starten Malin Wachter (2009), Katharina Serdjuk (2006), Linus Wein (2008), Victoria Nekrasov (2008), Felix Brandner (2008), Manuel Brandner (2005), Lorenz Beck (2005), David Abesadze (2002), Taliso Engel (2002), Jeremias Pock (2002), Oleksandr Denysov (2003), Florian Goltz (2005) und Valeria Alexandra Nekrasov (2010).

Der TB 1888 Erlangen stellt Alina Baievych (2009), Paul Ziemainz (2006), Julia Barth (2006), Anna Barth (2006), Lisa Emmerlich-Mace (2006), Emilia Collmer (2007), Annalena Wagner (2002), Annika Dewdney (2008), Laura Marie Blumenthal Haz (2008) und Anouk Walther (2008) und für die SSG 81 Erlangen startet Nerea Gutierrez (2008).

Unsere Athleten stellen sich in den vier Tagen der starken Konkurrenz und kämpfen um Platzierungen bei den Finals und neue Bestzeiten!

Tag 3: Vorläufe

Auch an Tag 3 starten die Mädels aus Erlangen und die Jungs der SG Mittelfranken hoch motiviert im Stadtbad Johannisberg.

Die drei Rückenschwimmer Lisa, Nerea und Florian eröffnen den Wettkampftag über 100m mit drei neuen Bestzeiten in 1:06,43 , 1:04,04 und 0:58,09 , wobei sich Nerea den 8. Startplatz für das JEM-/EYOF Finale am Nachmittag sicherte. Anschließend erreicht Taliso über 50 Brust eine 28,02.

Für die nächsten JEM-/EYOF Finals qualifizierten sich über 200 Lagen Alina in 2:19,72 , dicht gefolgt von ihrer Kollegin Anna in 2:20,18. Die zweitschnellste Zeit im Vorlauf erzielt Jeremias in 2:00,38 und zieht damit in das offene Finale ein. Oleksandr schließt die 200 Lagen in 2:03,59 ab.

Bei den 50 Freistil geht es Schlag auf Schlag. Nach einem zeitgleichen Anschlag (23,64) erobert sich Lorenz im Ausschwimmen gegen Tjark Brandt den letzten Startplatz im JEM-/EYOF Finale. Ein Hundertstel dahinter verpasst Manuel knapp den Einzug. Sein Bruder Felix und ihr Vereinskollege David erreichen mit 23,83 und 22,70 jeweils neue Bestzeiten.

Ein weiteres spannende Rennen folgte in der 4×50 Lagen Staffel der SG Mittelfranken. Die Schwimmer Jeremias (Rücken), Taliso (Brust), Lorenz (Schmetterling) und David (Kraul) besiegten mit zwei Hundertstel Vorsprung ihre Konkurrenz aus Köln in einer unglaublichen Zeit von 1:38,83 und erreichten damit den 4. Platz!

Als Abschluss des Vormittagsabschnitts bestritten Anouk und Laura die 1500 Freistil in 17:24,34 und 17:17,29 , wobei Laura ihre Meldezeit weit unterbieten konnte.

Finals

Den Auftakt in den Finalabschnitt machen die Erlangerinnen im schnellsten Lauf der 1500 Freistil. Julia schnappt sich in einer phänomenalen Zeit von 16:11,35 den Deutschen Kurzbahnmeisterin-Titel und lässt ihre Konkurrenz aus Heidelberg, Sindelfingen, Chemnitz mehrere Körperlängen hinter sich! Anna folgt mit 16:54,13 und kann sich den 7. Platz in der JEM-/EYOF Wertung sichern.

Im 100 Rücken JEM-/EYOF Finale kann sich Nerea nochmal auf eine 1:03,37 steigern und erringt den 9. Platz. Auch Alina und Anna können sich auch beide im JEM-/EYOF Finale nochmal gut steigern und erreichen in 2:18,04 und 2:18,92 den 7. und 8. Platz.

Der nächste Höhepunkt des Tages war das 200 Lagen Finale von Jeremias, bei dem er sich mit überragenden 1:56,82 nur Ramon Klenz geschlagen geben musste und sich somit den Titel Deutscher Vize-Kurzbahnmeister verdient hat.

Trotz des knappen Einzugs in das JEM-/EYOF Finale schaffte es Lorenz, sich über 50 Freistil mit 23,30 bis auf den 5. Platz vorzukämpfen. Er verpasste das Podest nur um 2 Zehntel und rundete damit diesen erfolgreichen Wettkampftag ab.

Wir gratulieren zu den herausragenden Leistungen in Wuppertal und freuen uns auf die finalen Abschnitte am Sonntag.